Nymphensittich & Katharinasittich Zucht
Nymphensittich & Katharinasittich Zucht

Hauptfutter

 

Körnerfutter:

Hauptbestandteil Neophemafutter spezial. Diese Spezialmischung mit hoher Saatenvielfalt und Grassamen
Enthält: Verschiedene Hirsesorten, Spitzsaat, Negersaat, Hanf, Haferkerne, Buchweizen, Kardi, Leinsaat, Grassamen und Wildsämereien. (vom Werk aus ohne Sonnenblumenkerne)

 

 

zusätzlich auf 20kg Neophemafutter kommen

2kg getreifte Sonnenblumenkerne

0,5kg Paddyreis

0,5kg Nackthafer

0,25kg Buchweizen

0,25kg Hanf (nur in der Brutsaison)

Kochfutter:

 

Die Kochfuttermischung stelle ich selber zusammen, es beinhaltet:

 

Mungo-bohnen, Dari-weiß, Nackthafer, Paddyreis, Buchweizen, Hanf und immer einen Teil Hauptfutter.

 

Kochfutter bereite ich immer am Mittag frisch zu und serviere es meiner Bande noch lauwarm.

Sie lieben es.

 

 

Zubereitung:

Ich spüle die Körnermischung vor dem Kochen einmal in einem großen feinen Sieb durch. Das entfernt den gröbsten Schmutzanteile.

Dann gebe ich alles mit reichlich Wasser in einen Kochtopf und lasse es aufkochen.

Kocht das Wasser stelle ich die Zeit ein, ca. 15 min. (bei Mittlerer Hitze)

Wenn es fertig gekocht ist gebe ich es wieder in ein Sieb spüle es auch nocheinmal mit lauwarmen Wasser durch und verfüttere es dann.

Den Rest des Kochfutters der nicht verzehrt worden ist, nehme ich am selben Abend noch aus der Voliere, da es sehr schnell umkippt.

Leckereien.....

Rote Französische Kolbenhirse

Wie diese rote Französiche Kolbenhirse sind nur selten zu füttern

( bei zwei Wohnungsvögeln maximal eine Kolbenhirse für zwei Wochen)

sie sind sehr fettig und sind bei großen Mengen über einen langen Zeitraum schädigend für die Leber (Fettleber).

 

Kolbenhirse eignet sich jedoch sehr gut zum Zähmen oder zum Üben von kleinen Tricks.

Es gibt viele verschiedene Sorten Kolbenhirse die bekanntesten sind die französische und die chinesische Kolbenhirse ( jeweils in gelb und in rot)

Ich füttere meinen immer nur rote französische Kolbenhirse.


Keimfutter

Ausgehend von einwandfreien hochkeimfähigen Saaten (die es als fertige Mischungen zu kaufen gibt) und der richtigen Zubereitung kann man feststellen, dass Keimfutter eine ideale Bereicherung der Ernährung darstellt, was zweifelsfrei innerhalb der Aufzuchtphase eine besondere Rollezukommt.
Man muss sich jedoch – sollte man sich für die Verwendung von Keimfutter entscheiden –darüber im Klaren sein, dass die Utensilien zur Herstellung (Keimsieb, Keimautomat etc.) stets nach dem Gebrauch gründlich gereinigt werden müssen, um eventuell anhaftende Keime zu entfernen.
Es gibt die verschiedensten Gerätschaften um Keimfutter herzustellen.  Ungeeignet, wenn auch oft empfohlen, sind Polybeutel, Nylonstrümpfe, Gläser und ähnliche Dinge.
Optimal dagegen sind Haushaltssiebe aus Kunststoff oder die neuerdings auf dem Markt erhältlichen Keimsiebe mit einem wahlweisen Durchmesser von 20 cm bzw. 30 cm. Sinnvoll ist es sich diese Siebe in doppelter Ausführung zuzulegen, so dass jeweils ein Satz in Gebrauch und ein Satz in der Reinigung ist.

 

Anleitung Keimfutter:

Bilder hierzu folgen...

In einem geeigneten Behälter wässern wir die benötigte Menge Keimsaat mit lauwarmem Wasser und lassen sie so maximal 4 Stunden quellen.

Bei übermäßiger Wässerung kann es durch Ausschluss von Sauerstoff zu Gärungsprozessen kommen.

 

Nach der Quell- bzw. Einweichzeit schütten wir den Inhalt des Gefäßes in ein spezielles Keimsieb. Und spülen es unter einem Wasserstrahl mit möglichst lauwarmem Wasser kräftig durch.

Danach lassen wir das überschüssige Wasser abtropfen und stellen das Keimsieb bei etwa 20° auf eine Unterlage, aber so dass von unten ebenfalls Luftzufuhr besteht (z.B. Gitter).

Von oben decken wir das Sieb zu 2/3 ab.

 

Etwa nach 10-12 Stunden spülen wir das Keimfutter nochmals kräftig durch und lassen es wieder abtropfen.

 

Nach dem eigentlichen Quellvorgang zeigen sich nach etwa 20 Stunden die ersten Keimspitzen. Nach ca. 6 weiteren Stunden ist der Keim dann bereits ca. 1/3 bis 1/2 so groß wie das eigentliche Korn.

 

In diesem Zustand sollte das Keimfutter verfüttert werden.

Welche Futterschalen sind am besten geeignet (hygenisch, "Lebensdauer",einfach zu reinigen...?)???!!!

 

Ich verwende bei meinen Spatzen immer nur glasierte Tonschalen (Beispiele auf dem nächsten Bild) und Edelstahlnäpfe (Beispiel Bild 2). Diese lassen sich besonders gut reinigen und desinfizieren, ihr Material ist Wetterfest und Spülmaschinen geeignet. Außerdem sehen sie auch nach vielen Jahren nach dem säubern aus als ob sie neu gekauft worden sind.

Glasierte Tonschalen bekommt man in jedem gut sortiertem Gartencenter und Edelstahlnäpfe in jedem Fressnapf oder Reifeisenmarkt.

Plastiknäpfe verlieren oft ihre Farbe sind meist mit kleinen Sitzstangen aus Plastik die für Vögelfüße nicht gut geeignet sind ( es entstehen häufig bei langen sitzen und den vorhandenen Rillen Geschwüre an den Füßen der Vögel)

 

Jedoch ist es am wichtigsten das man die Näpfe täglich sauber macht und regelmäßig desinfiziert. Da die Tiere auch in ihre Näpfe koten und dadurch mehr Bakterien sich im Futter befinden.

 

Futterzusätze:

Hier ist es sehr wichtig das man unterscheidet was ein Züchter an Zusätzen gibt

und was ein Besitzer geben sollte der nicht züchten möchte. (Ich habe hinter jedem Zusatz notiert ob es sich für jeden Vogel eignet oder nur bei Zuchttieren eingesetzt werden sollte)

Dazu zu sagen ist einfach, dass ein Vogel der in der Zucht eingesetzt wird einen viel höheren Energie- und Mineralstoffbedarf hat als ein Vogel der in einer Wohnung lebt und nicht "so viel leisten muss".

 

 

 

Fütterzusätze die ich verwende:

Eifutter (feucht mit /oder auch ohne Kräutern von Witte Molen) -nur für Züchter

Korvimin ZVT   -wichtig für jeden Vogel

Spirulina          -nur für Züchter

Sephea-Schulp -wichtig für jeden Vogel

Vogelkohle       -nicht nötig kann aber in den Grit beigemischt werden

Muschelgrit       - ganz wichtig für jeden Vogel

Mineral-Gritstein- wenn Grit vorhanden ist nicht nötig

Jod-Stein          -wichtig für jeden Vogel

und Imme Honig ( der mich vorallem in der Kükenaufzucht völlig überzeugt) -nur für Züchter

Obst, Gemüse, Kräuter und Äste

 

Obst, Gemüse, frische Äste und frische Kräuter:

da bei Katharinasittichen 40% des Futters am Tag aus frischen Futter bestehen sollte gibt es jeden Tag frisches Obst und Gemüse aufgespießt auf Edelstahlspießen.

 

Beliebtes Obst

Beliebtes Gemüse

Beliebte Äste

Beliebte Kräuter

Äpfel

Kirschen

Weintrauben

Möhre

Paprika

Tomaten

Haselnuss

Basilikum

Bärlauch

Bohnenkraut

Banane

Birnen ,Nashi (Jap. Birne)

Fenchel

Schlangengurke

Wallnuss

Petersilie

Rosmarin

Salbei

Nektarine

Pfirsich

Aprikosen

Blattsalat

Chicoree

Feldsalat

Rucola

Apfelbaum

Thymian

Schnittlauch

Dill

Fenchelkraut

Kiwi

Litschi

Kohlrabi

Mais

Johannisstrauch

Oregano

Estragon

Orangen

Apfelsinen

Mandarinen

Grapefruit

Mangold

Radischen

Spinat

Stangensellerie

Weinblätter

Zitronenmelisse

Lavendel

Kresse

Koriandergrün

Wassermelone

Honigmelone

Ananas

Zucchini

gekochte Kartoffeln

Kirschbaum

Majoran

Kerbel

Minze

Himbeeren

Brombeere

Johannisbeere

Erdbeere

gekochter /oder roher Blumenkohl

Weide

 

 

 

 

Heidelbeeren

Hagebutten

Ebereschenbeeren

gekochter/ oder roher Brokkoli

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel Futterplan Zuchttiere:

 

 

Wochenplan:

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

Obst/Gemüss

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

 

 

Kochfutter o.

Keimfutter

 

 

Korvimin

 

Korvimin

 

 

Spirulina/See-

algenmehl

 

 

Eifutter

 

Eifutter

Rote-Kolbenhirse

 

 

 

 

 

 

 

Freitag

Samstag

Sonntag

 

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

 

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

 

 

Kochfutter o.

Keimfutter

 

 

 

Spirulina/ See-

algenmehl

 

 

 

 

Eifutter

 

Rote-Kolbenhirse

 

 

 

 

 

Futterplan normaler Nymphensittich/ Katharinasittich

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

Obst/Gemüss

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

 

Korvimin

 

Korvimin

 

 

 

 

Freitag

Samstag

Sonntag

 

Hauptfutter

Hauptfutter

Hauptfutter

 

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

Obst/Gemüse

 

 

Korvimin

 

 

 

Alle 4 Wochen Kochfutter oder

Keimfutter

Alle 2Wochen, 1-Kolbenhirse

 

 

 

L. Badehaus für Nymphen, r. Badehaus für Kathis

Badehäuser sollten jedem Vogel jeden Tag zur Verfügung stehen. 

Sie brauchen die Feuchtigkeit in ihrem Gefieder für ihre empfindliche Haut.

Oft haben gerade Wohnungsvögel im Winter Probleme mit ihrer Haut. Da sie durch die trockene Heizungsluft eine trockene Haut bekommen, dadurch können Probleme bei der Mauser entstehen aber auch nur ein einfacher Juckreiz.

Viele Nymphen und Kathis lassen sich auch gerne duschen ( sie mussen jedoch wie an alles was neu ist langsam dran gewöhnt werden) dies kann man auch zusätzlich anbieten. Der eine Vogel mag duschen mehr der andere badet lieber.  Bei mir in der Voliere steht das ganze Jahr über eine Badeschale zur verfügung im Sommer biete ich bei hohen Temperaturen zusätzlich duschen an :-) .

Folgende Utensilien sollte man sich besorgen BEVOR man überhaupt überlegt zu züchten.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 152 29605275 oder

unter +49209 27553599

schreiben Sie eine Mail an:

ws@mm-edv.net

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Nymphensittich & Katharinasittich Zucht

45886 Gelsenkirchen

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}